BERATUNGSHOTLINE 09305 - 9876-0

Rumpforthetik - Skoliose-
zentrum

Rumpforthetik - Skoliosezentrum

Wenn junge Menschen erfahren, dass sie Skoliose haben, sind die ersten Gedanken häufig allgemeine Besorgnis, mögliche Auswirkungen auf das eigene Leben, der Umgang mit der körperlichen Veränderung oder die Einwirkung der bevorstehenden Behandlung. Hierbei sind die Betroffenen nicht allein: Zum jetzigen Zeitpunkt leben allein in Deutschland mehr als 40.000 junge Skoliose Patienten mit einem Krümmungsgrad von über 20 Grad. Wenn das Vorliegen einer Skoliose frühzeitig erkannt und eine Behandlung rechtzeitig begonnen wird, ist eine Skoliose mit einem Korsett gut zu behandeln. Um eine Korrektur langfristig und wirksam zu gewährleisten, gilt es, die wichtigste Voraussetzung zu beachten: Die Behandlung muss während der körperlichen Wachstumsphase stattfinden! Neben der Disziplin hinsichtlich des stetigen Tragens eines Skoliose-Korsetts sind ebenso wiederkehrende Kontrollen bei uns im Korsettzentrum von außerordentlicher Wichtigkeit. Nur so können erforderliche Anpassungen zeitnah und effektiv umgesetzt werden. Wenn Sie bzw. Ihre Eltern Fragen zur Korsetttherapie, Physiotherapeuten für Skoliose, Kur, Orthopäden, Wirbelsäule etc. haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Die Vorstellung, ein Korsett tragen zu müssen, ist für betroffene Kinder und Jugendliche oft eine psychische Belastung. Umso wichtiger ist es, dass sie -und ihre Eltern – von kompetenten und einfühlsamen Fachkräften begleitet werden. Wir vom Haas Das Sanitätshaus bieten eine umfassende Beratung und Begleitung bei der Skoliose-Therapie und weiteren Korsettversorgungen bei anderen Wirbelsäulendeformitäten und -erkrankungen an.

Lösungen entwickeln wir gemeinsam mit dem Team von ORTHOLUTIONS und Herrn Dr. Manuel Rigo aus Rosenheim, die als Spezialist von computergestützten Fertigungsverfahren für die Orthopädietechnik stets an unserer Seite stehen. Die enge Zusammenarbeit ermöglicht individuell angefertigte Versorgungen, wie das Original RSC Rigo-System-Cêneau Korsett und auch das nBrace Skoliose Nachtkorsett. Die hiermit einhergehenden Behandlungserfolge werden stets mit begleitet und dokumentiert.

Rumpforthetik

Wir bieten

  • • Das Original RSC Rigo System Cêneau Korsett
  • • Das nBrace Skoliose Nachtkorsett
  • • Rumpforthesen / Korsettversorgungen bei Wirbelsäulendeformitäten
  • • Umfassende Beratung & Begleitung bei der Skoliosetherapie
wir bieten

Häufig gestellte Fragen

WAS IST EINE SKOLIOSE?

Skoliose bedeutet eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule und eine gleichzeitige Verdrehung in sich. Das heißt, die Wirbelsäule ist aus ihrer normalen Haltung, der Mitte, geraten, sodass sie in ihren Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt ist. Zudem werden Brustkorb, Gesicht, Hals, Schultern, Arme, Beine, Füße und innere Organe in Mitleidenschaft gezogen. Die Folge kann z. B. eine erschwerte Atmung sein. Die Ursachen einer Skoliose sind überwiegend unbekannt und werden aus diesem Grund als idiopathisch bezeichnet. Sie tritt meist im pubertären Wachstumsschub, das heißt im Alter zwischen 10 und 16 Jahren auf (Adoleszentenskoliose) und hat dann auch das größte Risiko der Zunahme. Wenige treten im Alter zwischen 4 und 10 Jahren (juvenil) oder gar vor 4 Jahren auf (infantil). Junge Mädchen sind dabei häufiger betroffen als Jungen. Wie die Skoliose-Therapie im Einzelfall aussieht, hängt von dem sog. Cobb-Winkel ab. Liegt die Verkrümmung bei 10° bis 20°, reicht in der Regel eine Physiotherapie aus. Bei 20° bis 50° übernimmt die Korsettversorgung therapeutisch die Hauptrolle. Bei einem noch höheren Grad der Verkrümmung kann ebenfalls eine Korsettversorgung möglich sein – dies ist jedoch individuell, von Patient zu Patient zu entscheiden. Neben der klinischen Beurteilung ist hierfür auch das Alter des Betroffenen und die Flexibilität der Skoliose von Bedeutung.

WIE LAUTET DAS PRINZIP HINTER EINER KORSETTTHERAPIE?

Das Prinzip einer Korsettbehandlung ist in der Theorie relativ simpel und besteht in der Wachstumslenkung der Deformität. Dazu muss ein passiv korrigierendes Rumpfkorsett auf eine noch wachsende Wirbelsäule treffen.

WANN IST EINE KORSETTVERSORGUNG NOTWENDIG?

Die Indikation eines Korsetts wird bei Skoliosen mit einem Winkel nach Cobb zwischen 20° und 40° gesehen. Die Darmbeinkammapophyse sollte ein Reifezeichen nach Risse von weniger als III haben (Cobb Winkel und Risser Zeichen werden in der folgenden Frage näher beschrieben). Es bestehen aber folgende Ausnahmen, die mit einem Korsett versorgt werden können: Bei Krümmung über 45º Cobb und weniger als Risser IV, wenn eine Operation abgelehnt wird oder wenn andere Fakten vordergründig vorliegen. Oder bei einer Krümmung unter 25° nach Cobb unter genauer Betrachtung des Risikos einer Verschlechterung. Cobb Winkel und Risser Zeichen sind Indikatoren, die von Ihrem behandelnden Orthopäden im Vorfeld einer Korsettversorgung abgeklärt werden.

WAS BEDEUTEN DIE BEZEICHNUNGEN „COBB WINKEL“ UND „RISSER ZEICHEN“?

Der Cobb-Winkel dient der Messung einer Wirbelsäulenverkrümmung. Er kann mit Hilfe einer Röntgenaufnahme des Rückens sowohl in der Frontalen- als auch in der Sagittalebene gemessen werden. Bei dieser Messmethode werden zwei Neutralwirbel und die dazwischenliegenden Winkel der Krümmung als Anhaltspunkt verwendet.
Das Risser-Zeichen hingegen ist ein radiologisches Verfahren zur Bestimmung der Skelettreife. Hierbei bewertet dieses Verfahren die Verknöcherung der Apophyse (Fortsatz) am Darmbeinkamm, anhand einer Beckenübersichtsaufnahme. Diese Aufnahmen geben einen Anhaltspunkt für die noch zu erwartende Formbarkeit der Wirbelsäule und das noch zu erwartende Wachstum.

WIE VERLÄUFT DIE VERSORGUNG NACH DER DIAGNOSE?
  1. Erstdiagnose beim behandelnden Orthopäden/Kinderarzt
  2. Kontaktaufnahme mit HAAS das Sanitätshaus
  3. Terminabsprache mit ausführlichem Beratungs- und Aufklärungsgespräch, Anamnesebesprechung und Festlegung der Versorgungseckpunkte
  4. Einreichung eines von uns erstellten Kostenvoranschlages bei der Krankenkasse und Klärung der Kostenübernahme
  5. Erstellung des Gipsabdrucks am Körper, Maßdokumentation
  6. Modellerstellung und Herstellung des Probekorsetts
  7. Erste Anprobe mit dem Korsett
  8. Optimierung des Probekorsetts unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Wünsche (Farbe, Form, Verschlüsse etc.).
  9. Abgabe Ihres fertigen Korsetts mit Abschlussgespräch
  10. Nach einer sechswöchigen Eingewöhnungsphase, in der der man sich Schritt für Schritt an das neue Korsett gewöhnen kann, ist es nötig, nach vorhergehender Polsterung der Druckpelotten (Bereiche, in denen Druck ausgeübt wird) beim behandelnden Arzt ein Röntgenbild der Wirbelsäule im Korsett zu erstellen. Wir begleiten Sie gerne bei diesem Termin.
WIE LANGE MUSS EIN KORSETT GETRAGEN WERDEN?

Grundsätzlich ist ein Chêneau-Korsett wachstumslenkend. Da es schwer möglich ist, zu erkennen, zu welcher Tages- oder Nachtzeit die Knochen wachsen, ist eine 23-stündige Tragezeit am effektivsten. Je nach Krümmung kann der behandelnde Arzt auch eine individuelle Tragezeit verordnen, die weniger als 23 Stunden beträgt. In der praktischen Anwendung stehen die verordneten 23 Stunden für eine dauerhafte Tragedauer, die nur für die Körperhygiene oder sportliche Aktivitäten unterbrochen werden sollte. Ob das Korsett im individuellen Fall wirklich bis Abschluss des Knochenwachstums getragen werden muss oder ob aufgrund einer guten Korrektur die Tragezeit minimiert werden kann, entscheidet der jeweilige behandelnde Arzt.

KOSTENÜBERNAHME EINER KORSETTVERSORGUNG

Die Versorgung mit einem Skoliosekorsett bedarf einer vorhergehenden Genehmigung der Krankenkasse. Wir setzen uns mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung um Ihnen eine Genehmigung der Kostenübernahme zu ermöglichen und die anfallenden Kosten für Sie während der gesamten Therapiezeit zu minimieren.

Copyright © 2020 redcat DESIGNGROUP